Künstlerische Vita:
geboren am 4.10.1961 in Pilgerzell/ Fulda, 1981 Abitur, 1984-1990 Studium der Kunstpädagogik, 1993-1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstpädagogik der  J.W. Goethe-Universität Frankfurt, seit 2001 Professur für Ästhetik, Kultur und Kommunikation: Evangelische Hochschule Freiburg.

Meine künstlerischen Schwerpunkte sind Malerei und Fotografie.
Die intensive Auseinandersetzung mit gestischer Kunst motivierte die von 1989 bis 1992 entstandenen nichtfigurativen Arbeiten und begleitet meine Malerei in unterschiedlichen Anteilen bis heute. Ab 1993 sind nicht nur Einzelarbeiten, sondern auch themenorientierte kleine Gruppen entstanden. Wichtigste Gruppe ist die der Ockerarbeiten von 1993/94. Selbstgesammelte Ockererden in Verbindung mit künstlichen Pigmenten sind seitdem wichtige Grundstoffe meiner Malerei.
 
  Tanz und Musik sind wiederkehrende Themen und die rhythmische Bewegung von Farbformen im Raum ist charakteristisch für meine Arbeiten vor allem ab 1996. Neben der malerischen Umsetzung von musikalischen Elementen haben für mich seit 1997 die ortsbezogenen Arbeiten, wie die Serie zur Bretagne oder zur Côte d´Azur und die Arbeiten aus London von 1998 einen hohen Stellenwert.
Hier antwortete ich mit farbigen Äquivalenten auf bestimmte Orte, wie beispielsweise die Parks in London, wobei ich versuchte die Farben und Stimmungen von beispielsweise Regents Park und Hyde Park in den Plan der jeweiligen Parks einzubringen. In den Arbeiten ab 2000 treten immer mehr archaische Elemente und räumliche Wirkungen der Farben in den Vordergrund.
Die Malereien von 2005/06 und 2008 beschäftigen sich mit collageartig eingearbeiteten Zeitungsausschnitten und gestischer Farbverwendung, die mit gezeichneten Bildelementen verknüpft ist. Ab 2010 verbinde ich Zeichnung mit Malerei und übermalten Zeitungsfragmenten.
In den aktuellen Malereien beschäftige ich mich mit zeichnerischen Techniken in Kombination mit Malerei und figurativen Elementen.
 
  n den Fotoarbeiten von 2007 und 2008 beziehe ich mich mit großformatigen Montagen auf Gebäude (le Corbusier) und sakrale Orte (Friedhof Séte). Nach einer dekonstruierenden Zerlegung in digitale Einzelbilder, setze ich die jeweiligen Fotografien als fragmentarisierte Konstruktion wieder zusammen. Dies verfolge ich bis zu den neueren Arbeiten (Brüssel, Strassburg, Ruinen im Elsass 2010-2013). Aktuelle Arbeiten sind zu Freiburg und zum Tarot Garten von Niki de St. Phalle (2018) entstanden.  

 

Ausstellungen:

1989 Spiegel und Galerie Koser Dietzenbach
1990 Alte Post Offenbach
1991 AOK – Offenbach
1992 Kunstpädagogik Institut Frankfurt
1993 Taunuskliniken Bad Soden
1994 Künstlermeeting Helgertsmühle Mühltal
1995 Atelierausstellungen
1996 Helgertsmühle Mühltal
1997 Atelierausstellung Offenbach
1998 Atelierausstellung London
1999 Kunstbahnhof Neu-Isenburg
2000 Lahmeyer International Bad Vilbel
2001 Die Krauts Darmstadt
2002 Kunstansichten Offenbach Galerie Peter Hartmann
2003 Atelierausstellung Offenbach Tauberweg
2004 Kunstansichten Offenbach
2005 Atelierausstellung Offenbach
2006 Landeskirchliches Fortbildungszentrum in Freiburg Goethestr.
2007 Evangelische Fachhochschule Freiburg
2008 Evangelische Hochschule Freiburg
2009 Evangelische Erwachsenenbildung Freiburg, Kunstansichten Offenbach
2010 Dauerausstellung Evangelische Hochschule Freiburg
2011 Kunstansichten Offenbach
2013 Atelierausstellung Gottenheim
2014 Ausstellung Universität (UFPA) von Belém (Brasilien)

2015 Evangelische Hochschule Freiburg
2016 Ausstellungsbeteiligung Kunstansichten Offenbach
2017 Atelierausstellung Gottenheim
2018 Atelierausstellung Gottenheim